"Rukh gegen Dynamo - 1:2. Pressekonferenz nach dem Spiel. Shovkovskiy: "Wir haben kein Recht, unser Gesicht in irgendeiner Situa

2024-05-25 18:17 Am Samstag, den 25. Mai, besiegte Dynamo Kiew im letzten Spiel der 30. Runde der ukrainischen ... "Rukh gegen Dynamo - 1:2. Pressekonferenz nach dem Spiel. Shovkovskiy: "Wir haben kein Recht, unser Gesicht in irgendeiner Situa
25.05.2024, 18:17

Am Samstag, den 25. Mai, besiegte Dynamo Kiew im letzten Spiel der 30. Runde der ukrainischen Meisterschaft Lviv Rukh mit 2:1. Das Spiel fand in Lviv im Stadion Arena Lviv statt. Hier die Pressekonferenz der Cheftrainer der beiden Mannschaften nach dem Spiel.

Oleksandr Shovkovskiy. Foto — A. Popow

Oleksandr SHOVKOVSKY, Cheftrainer von Dynamo:

- Ich gratuliere allen Fans zum Ende der Saison. Es war keine leichte Saison. In der zweiten Hälfte der Meisterschaft haben wir im Prinzip auf einem guten Niveau gespielt. Wir haben 13 von 16 Spielen gewonnen, eines davon verloren und zwei weitere unentschieden gespielt. Das ist ein ziemlich gutes Ergebnis. Aber wir werden uns nach wie vor bemühen, jedes Spiel zu gewinnen, so habe ich es den Spielern immer gesagt. So war es auch heute. Wir haben verstanden, dass "Rukh" ihre eigenen Aufgaben hat, aber wir haben kein Recht, in jeder Situation unser Gesicht zu verlieren.

- Heute haben wir viele Spieler eingesetzt, die in dieser Saison nicht viel Spielzeit bekommen haben. Gleichzeitig hat Diallo ein Tor erzielt. Welche Rolle spielt er in der Mannschaft?

- Sie haben gesehen, dass wir Diallo Spielzeit gegeben haben, wenn sich Möglichkeiten boten, er wurde eingewechselt. Aber heute mussten viele Jungs spielen, um ihnen eine Chance zu geben, sich zu beweisen. Und ich bin den Jungs dankbar für ihre Professionalität.

Es ist nicht einfach, das letzte Spiel zu bestreiten, wenn es nichts mehr zu entscheiden gibt. Deshalb habe ich mich bei den Jungs für ihre Einstellung und für die Arbeit bedankt, die sie in der Vorbereitung auf dieses Spiel geleistet haben.

In der Halbzeitpause haben wir die ursprünglich geplanten Auswechslungen vorgenommen. Tsarenko hat leider verletzungsbedingt viel gefehlt. Wir haben auch Malysh spielen lassen, er hatte eine schwere Verletzung, eine Operation, eine schwierige Genesung, aber in letzter Zeit hat er sich im Training sehr gut entwickelt. Wir mussten ihn spielen lassen.

Gleichzeitig haben wir Kabaev eine Pause gegönnt, er hat in dieser Phase der Saison viele Spiele bestritten.

Karavaev und Bilovar haben heute auch gespielt. Letzterer war häufig krank, und auch seine Genesung gestaltete sich schwierig, da er Antibiotika einnehmen musste. Im letzten Spiel haben wir ihn als Einwechselspieler eingesetzt, und heute - von der ersten Minute an. Aber in der zweiten Halbzeit kam er zu mir und sagte: "Wladimirowitsch, ich halte es nicht mehr aus". Wir waren darauf vorbereitet, wir haben andere Auswechslungen vorgenommen, je nach Situation.

Der gleiche Benito hat heute gut gespielt, hat seine starken Qualitäten gezeigt. Was das Tor von Samba angeht, so war es unsere Anweisung, wir waren uns einig, wir haben daran gearbeitet. Die Jungs haben das gut gemacht!

- Erzählen Sie uns bitte von den Plänen Ihrer Mannschaft für die Off-Season.

- Wir planen, uns am 23. Juni zu treffen. Aber erstens werden wir den Jungs, die beim internationalen Turnier in Frankreich in der Olympiamannschaft mitspielen werden, Ruhe gönnen. Zweitens müssen wir die Euro-2024 in Betracht ziehen. Wir wünschen unserer Nationalmannschaft viel Erfolg bei diesem Turnier. Wir werden beobachten, wann sie ihre Teilnahme in Deutschland beendet, und dann werden wir verstehen, wie viel Ruhe wir unseren Vertretern in der Nationalmannschaft gönnen sollten. Schließlich gibt es auch noch die Olympischen Spiele, und auch dort können unsere Spieler dabei sein.

Ja, es ist nicht einfach. Aber ich wiederhole: Für den 23. Juni haben wir ein Trainingslager und eine medizinische Untersuchung für die Spieler geplant, die zu diesem Zeitpunkt verfügbar und bereit für das Training sein werden. Voraussichtlich am 7. Juli werden wir zum Vorbereitungstrainingslager nach Österreich fahren, für das wir einen Trainingsablauf und Kontrollspiele geplant haben. Ich denke, dass wir von dort aus nach Abschluss des Trainingslagers zu unserem ersten Champions-League-Qualifikationsspiel fahren werden.

Vitaliy Ponomariov, Cheftrainer von "Rukh":

- Natürlich sind wir mit dem Ergebnis des Spiels nicht zufrieden, aber wahrscheinlich sind wir noch nicht bereit, auf Europacup-Niveau zu spielen. Wir müssen uns darauf einstellen und für dieses Niveau bereit sein.

Ich bin den Spielern unserer Mannschaft dankbar für eine gute Saison. Viele von ihnen haben gerade erst begonnen, auf UPL-Ebene zu spielen, und dafür bin ich ihnen dankbar.

Ja, man kann sagen, dass Dynamo heute bis zu einem gewissen Grad mit seiner Reservemannschaft gespielt hat, aber sie hat auch gute Spieler, und wir können nicht sagen, dass sie viel schwächer sind. Wir müssen einfach auf solche Spiele vorbereitet sein. Heute war es wichtig, nicht zu verlieren, aber man konnte an den Fehlern unserer Mannschaft sehen, dass die Jungs besorgt waren. Wir müssen einen gewissen fußballerischen Weg gehen, um Erfahrungen zu sammeln, damit wir solche Fehler nicht machen.

Nach der Pause wollten wir nachlegen, wir haben heute nicht auf ein Unentschieden gespielt, wir wollten Tore schießen. Und natürlich wollten wir in den Europapokal kommen. Das hat nicht geklappt. Aber das ist ein Zeichen dafür, dass wir härter arbeiten müssen, um weiterzukommen. Alle Jungs in unserer Mannschaft haben eine Perspektive und die richtige Einstellung zur Arbeit. Ich sehe also keine Tragödie. Wir hatten eine ziemlich gute, qualitativ hochwertige Saison.

Oleksandr POPOV aus dem Stadion Arena Lviv

RSS
Nachrichten
Loading...
England ist bereit für Gareth Southgates Abgang
Dynamo.kiev.ua
13.06.2024, 21:28
Пополнение счета
1
Сумма к оплате (грн):
=
(шурики)
2
Закрыть
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten Ok