Mykola Neseniuk: "Meistens zerstören Neuzugänge eine Mannschaft eher, als dass sie sie stärken"

2024-02-23 09:34 Der bekannte Journalist Mykola Neseniuk befasste sich mit dem Thema der Auswahlarbeit von Fußballvereinen. Микола Несенюк Mykola Neseniuk: "Meistens zerstören Neuzugänge eine Mannschaft eher, als dass sie sie stärken"
23.02.2024, 09:34

Der bekannte Journalist Mykola Neseniuk befasste sich mit dem Thema der Auswahlarbeit von Fußballvereinen.

Микола Несенюк

"Das "Verstärkungsfieber" im Fußball kommt mit der Regelmäßigkeit des Saisonwechsels. Früher haben sich unsere Fußballmannschaften vor allem im Winter "verstärkt", nachdem sie eine Meisterschaft abgeschlossen und sich auf die nächste vorbereitet hatten. Jetzt, da wir zwei Meisterschaften im Jahr haben - Herbst und Frühjahr - kommt das Fieber zweimal: im Juli und August sowie im Januar und Februar.

Die wirklich ernstzunehmenden Mannschaften sind von dieser Krankheit kaum betroffen: Sie haben ihre eigenen Schüler, die unbedingt in die Hauptmannschaft aufgenommen werden wollen, und es gibt mehrere Neulinge, die schon lange vorher "geführt" werden, um die Notwendigkeit ihrer Einladung zu ermitteln. Je weniger Neulinge eine Mannschaft hat, die bereits für andere Teams gespielt haben, desto stärker wirkt sie. Und das nicht, weil neue Spieler nicht gebraucht werden. Vor langer Zeit antwortete einer der Trainer von Dynamo auf die Frage, welche Positionen in der Mannschaft er gerne mit neuen Spielern verstärken würde, kurz und knapp: Auf allen! Jeder Trainer wird Ihnen das Gleiche sagen, sogar Guardiola, der zwei Weltmannschaften hat. Der Unterschied zwischen Guardiola und unseren Trainern ist, dass er es kann (!!!) - sein Team hat das Geld, um den Transfer fast aller Spieler aufzukaufen, und das Prestige - wer will nicht in einem der besten Teams der Welt spielen?

Unsere Trainer haben das nicht. Sie müssen sich also entscheiden - entweder ihren eigenen Ersatz heranzuziehen, indem sie in eine Vereinsfußballschule investieren, oder den Besitzer zu "züchten", um Spieler von zweifelhafter Qualität zu "kaufen". Warum zweifelhaft? Weil ein wirklich guter Spieler nicht für weniger als zwanzig Millionen Euro zu unserer Mannschaft stoßen wird. Und praktisch niemand in der Ukraine kann sich heute solche "Verstärkungen" leisten.

Daher sehen wir am Vorabend der Wiederaufnahme der Meisterschaft, wie einige Mannschaften Neuzugänge in Handvoll rekrutieren, wie sie sagen, "für die anstehende Aufgabe". Die Erfahrung zeigt, dass dies nie gut geht. Nur ein oder zwei Spieler können sich wirklich in die Mannschaft einfügen, aber das ist das Beste. Meistens reißen die Neuzugänge die Mannschaft eher auseinander, als dass sie sie stärken. Das weiß jeder Trainer nur zu gut. Woher kommt also dieses regelmäßige "Fieber"?

Es gibt nur einen Grund - der Wunsch des Teambesitzers, jetzt Ergebnisse zu erzielen! Ein Trainer, der sagt, dass es Jahre konsequenter Arbeit braucht, um ein Team zum Erfolg zu führen, kann seine Koffer packen! Der einzige Weg ist, um "Verstärkung" zu bitten, was natürlich Geld kostet. Die ukrainischen Besitzer haben nicht das Geld, um wirklich gute Spieler zu kaufen, also holen sie sich eine Menge illiquiden Fußball aus der ganzen Welt. Und das ist nicht nur unser Problem - schauen Sie sich nur die führenden Mannschaften im bescheidenen Moldawien oder im noch bescheideneren Lettland an! Anhand ihrer Aufstellungen kann man Geografie studieren, was für Leute, die ihr Leben dem Fußball gewidmet haben und keine Zeit für etwas anderes haben, sehr nützlich ist. Ich spreche nicht von Fußballagenten - es ist besser, sich nicht in diesen Sumpf zu begeben.

Infolgedessen werden wir in den kommenden Monaten in unserer Fußballmeisterschaft eine Konfrontation zwischen jenen Mannschaften erleben, die sich in Kenntnis der aktuellen Gegebenheiten hauptsächlich auf ihre eigene Stärke verlassen, und jenen, die sich dringend mit zahlreichen Neuzugängen "verstärkt" haben. Ich würde sofort den Ersteren den Vorzug geben, wäre da nicht die Tatsache, dass in unserer Meisterschaft nicht immer alles auf dem Fußballplatz entschieden wird. Zumindest war das vor dem Wechsel der Fußballbehörden der Fall. Wir werden sehen, was jetzt passiert", schrieb Nesenyuk auf seiner Facebook-Seite.

RSS
Nachrichten
Loading...
Ancelotti verteidigt Bellingham
Dynamo.kiev.ua
12.04.2024, 20:58
Marco Rose gratuliert Bayer zur Meisterschaft
Dynamo.kiev.ua
12.04.2024, 17:47
Пополнение счета
1
Сумма к оплате (грн):
=
(шурики)
2
Закрыть
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten Ok